Alte Vornamen

Die schöne Helena oder Julius Cäsar, Maria und Josef und Alexander der Große – alte Vornamen können geschichtlichen Personen zugeordnet werden und sind damit nicht nur ein Beweis für die Geschichtsträchtigkeit, sondern auch für die Beständigkeit bestimmter alter Vornamen.

Alte Vornamen

Vor 130 Jahren waren Vornamen wie Harold, Laverne oder Lucille jenseits des großen Teichs en vogue. Unbeeindruckt von diesen US-amerikanischen Moden bekamen Kinder in Deutschland in dieser Zeit Vornamen wie Wilhelm, Gertrud, Hermann, Hedwig, Dora oder gar Adolf – was immerhin mittelalterlichen Vornamen wie Kunigunde und Balthasar oder Klothilde und Zacharias gegenüber schon eine bemerkenswerte Veränderung war.

Alte Namen – neuer Trend

Momentan vorbei ist die Zeit des sogenannten Kevinismus, in der Kevin und Chantal als puristische und Chiara Valentina Chayenne und Tyson Toni als intellektualisierte Vornamen galten.

Die heutige Zeit des Emilismus gibt alten Vornamen nach und nach immer mehr Bedeutung, ohne eine Rückkehr von Jacqueline, Ronny und den anderen auszuschließen.

Emilismus meint die Rückkehr zu den alten Werten: Die guten alten Vornamen von Oma und Opa sind angesagter denn je – sowohl in Deutschland als auch in Übersee. Dabei dienen die überpräsenten Seriencharaktere als Inspirationsquelle: Hank und Walter beispielsweise entstammen "Breaking Bad“ und Margarethe bereichert als Margery „Game of Thrones“.

Auch einige alte deutsche Vornamen dieses Trends erobern die Spitzenplätze der Vornamen-Rankings.

Der Vornamen Vintage-Trend

Pauline
Zwischen den Jahren 1890 und 2015 sackte der niedliche Mädchenname zunächst auf einen der hinteren Positionen ab, um nach 1990 eine ziemlich beeindruckende Wiederkehr feiern zu können. Pauline kommt von Paula aus dem Lateinischen für „klein“.
Francis
Franz ist urdeutsch, Francis die englische Variante. Der Vorname wird immer beliebter; könnte der „House-of-Cards“-Charakter Francis J. Underwood der Auslöser sein?
Leni
Im letzten Jahrhundert war die Leni immer mal ganz vorn. Jetzt ist sie unter den Top 20 der Vornamenshitliste zu finden. Modelmama Heidi Klum entsprach dem Vintage-Trend schon 2004 und nannte ihre Tochter auch Leni.
Nils
Kurz, knapp und nordisch: Nils Holgersson ist für die heutige Elterngeneration ein Symbol für Abenteuer und Freiheit, der wunderbaren Geschichte von Selma Lagerlöf sei dank.
Cecilia
Was 1970 mit Simon & Garfunkels „Cecilia“-Song von ihrem Album „Bridge Over Troubled Water“ begann, setzte sich in der TV-Sitcom „New Girl“ fort: Gemeinsam mit der Serienprotagonistin Jess steht Cecilia für die klugen, schönen und humorvollen Frauen unserer Zeit.
Charlotte
Charlotte aus “Sex and the City” ist besonders feminin und dabei immer bestens gekleidet und supererfolgreich. Ein alter Name mit strahlender Attitüde.
Vincent
Ist es Vincent Willem van Gogh oder Vince Clarke von Depeche Mode? Der Vorname kommt vom lateinischen Namen Vincentius, was „der Siegreiche“ bedeutet. Auch in den Vornamenslisten steigt er immer höher.
Emma
Immerhin ist Emma der beliebteste neue Mädchenvorname des Jahres 2014. Vielen fällt dazu die talentierte Emma Watson ein. Auch international ist Emma populär: In Skandinavien, England und Irland ist Emma einer der meistgewählten Vornamen.
Emil
"Emil und die Detektive" begleitete viele Eltern durch ihre Jugend. Bis heute gilt Emil als aufgewecktes, smartes und neugieriges Bürschchen.
Oskar
Aufgeweckt, neugierig – und frech wie Oskar: Heute ist Oskar ebenso beliebt wie schon im Jahr 1900.
Frieda
Weitab vom Klischee der alten Großmutter mit Dutt ist Frieda besonders im Norden sehr beliebt.
Clara
Clare weckt Assoziationen zu Stil und Eleganz. Aus dem Lateinischen von "Clarus" abgeleitet bedeutet der Vorname Clara etwa "hervorragend", "glänzend" oder auch "berühmt".
Matilda
Klein und ganz bezaubernd ist die Kleine aus der Filmkomödie "Matilda" mit Danny DeVito.
Noah
In Deutschland wird der uralte, biblische Vorname Noah peu à peu beliebter. Zu finden ist er bereits im Alten Testament: Als wackerer Erbauer der nach ihm benannten Arche rettete er Mensch und Tier vor der großen Flut.

Alte Vornamen in den Hitlisten

Warum sind es gerade diese scheinbar alten Vornamen, die sich viele Jahre in den Hitlisten halten oder nach längerer Abwesenheit plötzlich wieder auftauchen? Schwer zu sagen. Während Anna Ende des 19. Jahrhunderts jahrelang ein gern gegebener Vorname war, verschwand er im Laufe des 20. Jahrhunderts von den Hitlisten. Ein Kind, das z. B. in den 60ern oder 70ern Anna getauft wurde, hatte automatisch den Stempel „altbacken“ aufgedrückt bekommen. Doch seit Mitte der 90er taucht der Name wieder auf den vorderen Plätzen auf, gilt als zeitloser, traditioneller Vorname. Was Anna schaffte, blieb Karl oder Wilhelm bisher verwehrt. Auch sie waren vor mehr als 100 Jahren top, heute spielen sie bei der Namensuche  junger Eltern keine Rolle.

Eins zeigt sich bei der Untersuchung der beliebtesten Vornamen: Namen, die leicht auszusprechen sind, die im deutschen Sprachraum ihren festen Platz und eine klare Bedeutung haben, die sich aus Bibel oder Antike herleiten lassen, sind und bleiben auf den vorderen Plätzen. Mal macht Luca, die italienische Variante von Lukas diesem Konkurrenz, mal treten mit Leon und Leonie kleine Löwen gegen christliche Namen an.

An Bedeutung verloren haben dagegen Vornamen, die auf die germanische Mythologie zurückgehen: Brunhild, Gudrun, Hilde, Ingeborg, Sieglinde, Ute, Dietrich, Gunther, Hartmut, Rüdiger, Volker oder Siegfried heißt heutzutage kaum ein Kind mehr (außer die Oma oder der Erbonkel sollen damit glücklich gemacht werden).

Beliebte biblische Namen sind:

Beliebte Namen aus der griechischen Mythologie bzw. aus dem antiken Griechenland sind:

Beliebte Namen aus der römischen Mythologie bzw. der Römerzeit sind: 

Gewählt von den Vorname.com Besuchern
Alte Vornamen

Quelle: nicht repräsentative Umfrage Vorname.com

Kommentar schreiben
Sicherheitscode:
Code3

Kommentare

Alle fühlen sich 'gekrengt' weil ihr Name nicht dabei ist
1. Man kann nicht alle Namen in die Liste packen
2. Ich fühle mich GEKRÄNKT weil niemand dieses Wort schreiben kann
von Mir
Beitrag melden
Mein Name an sich ist Okay und er passt auch zu mir aber das Problem ist, dass ihn niemand aussprechen kann. Alle sagen "Lüdia" oder "Litja" was einfach nervt. ich werde auch immer mit y geschrieben auch wenn ich sage das es L-I-D-I-A heißt. Aber naja ich habe erfahren das es auch weit aus schlimmere Namen gibt als meinen... ^^
von Lidia
Beitrag melden
Ich habe kürzlich bei einer Beerdigung, diesen Namen gehört. Mir wurde gesagt, dass dies ein alter Allgäuer Vorname sei. konnte aber nirgends etwas über diesen Namen finden.
von Generos
Beitrag melden
Super.namen!!!
Sollten wieder so genannt werden... die jugend von heute....
Xanthippe klingt gut
von Julez da boi
Beitrag melden
Mir gefallen
FÜR MÄDCHEN
Marthe
Tilda
(Um ehrlich zu sein)Theresa
( " ") Rebecca
Raphaela(ein zweitname meiner Schwester)
Christina(" " ")
Rose-Marie(geht so)
Minerva (ich bin Harry Potter Fan)
Hermine(" ")
Ludmila(weil ich Violetta hasse)
Georgia
Eleonore
Erina

FÜR JUNGEN
Ronald
Albus
Karim(ist zwar nicht deutsch, aber trotzdem schön)
Julius
Helmut(-Fabian)/Fabian(-Helmut)
Laurenz
Samuel
Ruben
Ruven
Salim
Nikolas
Adrian
Robert(o-für Italiener)

MfG Hermine Granger(Lea-Rebecca Theresa von Hansen

von Hermine Granger(Lea-Rebecca Theresa von Hansen)
Beitrag melden
Ist wunder schön und kommt von den Adligen
von Pfiffli
Beitrag melden
Serkan ist nicht dabei fühle mich gekrengt!
Am besten wäre es, wenn man die Namen filtern könnte.
Das würde die Suche erleichtern.
von Serkan
Beitrag melden
Schöne Name ich nenne meine Sohn ötztürk
von Ali Burak
Beitrag melden
Am besten wäre es, wenn man die Namen filtern könnte.
Das würde die Suche erleichtern.
von .
Beitrag melden
Angela MERKEL (Lachflash)
von celina
Beitrag melden